Energetische Naturheilpraxis

                    SPIRITUELLE      Heiltonkunst 

spirituelle heiltonkunst

Die gezielte Zerstörung & Plünderung unserer Erde

Auf dieser Seite möchte ich nicht auf die uns längst bekannten Verschmutzungen und Zerstörungen unserer Erde eingehen, sondern auf Technologien, die der Öffentlichkeit weitestgehend unbekannst sind und verheerende bis irreperabele Schäden auf unserem Planeten anrichten.

Einige dieser Umweltzerstörungs-Technologien möchte ich hier vorstellen.
Zuerst aber lesen Sie bitte diesen zweiten offenen Brief an Greta Thunberg:
 

Offener Brief an Greta

Greta und die große Ver(w)irrung, zweiter Offener Brief an Greta Thunberg

Oktober 2019
Claudia von Werlhof und Diskussionsgruppe der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“ – Alexandra Danzl, Wolfgang Fischer, Maria Heibel, Thomas A. Mann, Gudrun Sahlender-Wulf, Dietmar Salamon, Thomas Schramm u.a.


Liebe Greta Thunberg,

einen 1. Offenen Brief am Beginn Deiner steilen „Karriere“, die gerade in der Anerkennung des alternativen Nobelpreises gipfelt, hast Du nicht beantwortet. Ich schreibe trotzdem einen 2. Ich hatte Dich voller Sympathie für Deinen Aufbruch als eine Art Großmutter angesprochen, die Dir als einer Art Enkelin einen Rat erteilen möchte. Er bestand darin, Dir bessere Informationen über den wirklichen Zustand von Mutter Erde zu beschaffen, denn mir war aufgefallen, dass Du diese offenbar nicht hattest. Diesmal will ich Dich lieber in meiner Eigenschaft als Wissenschaftlerin ansprechen, die ich ja auch bin. Denn wie ich höre, suchst Du den Rat der Wissenschaft, denn Du scheinst auf Deinen Geist zu vertrauen. Das ist gut und absolut notwendig. Allerdings gibt es immer zwei Sorten von Wissenschaft: eine, die für nichts Geringeres als den gefährdeten Zustand von Mutter Erde selbst verantwortlich ist, und eine, die etwas dagegen hat. Zur letzteren Sorte gehöre ich. Deswegen war ich früher auch immer eine begeisterte Demonstrantin und Demonstrations-Rednerin und war zunächst einfach nur froh, wie die Jugend überall massenhaft auf Deinen Protest reagierte. Endlich eine Bewegung und auch noch für Mutter Erde! Etwas Schöneres konnte mir, zumal als Gründerin der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“, ja gar nicht passieren.

Aber inzwischen sehe ich, eben als Wissenschaftlerin, wie viele Verirrungen und Verwirrungen bei Dir und den „Fridays for Future“ immer noch bestehen, und ich nicht erkennen kann, dass sie von Dir und Euch aufgearbeitet werden. Ja, die wahren Gefahren für uns und Mutter Erde werden verdrängt und vertuscht, diejenigen nämlich, die uns wirklich bedrohen. Das Wissen darüber braucht man aber, wenn man so auftritt wie Du und darüber hinaus eine Verantwortung für eine zunehmende Anhängerschaft hat. Du und die „Fridays for Future“-Bewegung sorgt Euch also um den Zustand der Erde und seine Ursachen, scheint aber genau davon gar nichts zu wissen!


Im Gegenteil, ihr habt Euch der Behauptung von internationalen Organisationen, ganz bestimmten Wissenschaftlern der Sorte 1 des IPCC, des Weltklimarates, sowie von Konzernen und Finanzleuten bzw. Finanzinstitutionen angeschlossen, dass das CO2 das Haupt-, ja einzige Problem des Planeten sei, und mit einem O,04 % Anteil in der Atmosphäre (davon nur 10-20 % überhaupt menschengemacht) gar einen planetaren „Klimawandel“ zur Folge habe. Dieser ruiniere die Lebensbedingungen auf der Erde und nehme demnächst in Form einer Erderwärmung lebensbedrohliche Ausmaße an. Deswegen müsse, wie auf der UNO-Konferenz in Paris 2015 beschlossen, dagegen vorgegangen werden, indem die CO2-Emmissionen massiv verringert werden. Im Namen eines angeblich „grünen“ New Deal soll dafür nun ein „Systemwandel“ gegen diesen „Klimawandel“ und seine kapitalistischen Ursachen initiiert werden. Dieser Systemwandel bestehe darin, dass in der Gesellschaft ein „nachhaltiger Lebensstil“ eingeführt werde, bei dem auf den Konsum und Gebrauch von besonders CO2-intensiven Produkten verzichtet wird bzw. höhere Steuern zu entrichten sind. Dadurch soll der „Klimawandel“ angeblich beendet und die Erde „gerettet“ werden.

Soweit zur „Logik“ der Argumente von oben, die Ihr ja nahtlos und erstaunlich brav, also ohne jeden Widerspruch, übernommen habt.

Was ist daran falsch? Ziemlich viel:


1. Dem anvisierten Systemwandel durch Abbau des Energieverbrauchs steht nämlich auf der anderen Seite der massive Aufbau gerade von den aller energie-intensivsten high-tech-Dimensionen im Alltag gegenüber, der in die Digitalisierung aller Lebensbereiche, das Projekt der entsprechenden „Smart Cities“ und die Installierung der dafür benötigten elektromagnetischen Bestrahlung auf 5G-Niveau führen soll. Dieser Ab-, aber auch Um- sowie der Neu-Aufbau der Industriegesellschaft sind bereits ein Riesengeschäft, bei dem es um Billionen Dollar geht (1) und ganz gewiss nicht um etwas „Grünes“ und die Rettung der Erde! Ja, die 5G-Frequenz erfordert das Fällen der Bäume in den Städten und ist bisher nur im militärischen Bereich zur Anwendung gekommen, also eine Waffe, die in einem noch unbekannten Ausmaß das Leben auf der Erde sogar zerstören wird, von Insekten, Vögeln und Babys im Mutterleib und danach angefangen bis zu den Alten, wobei die in der Mitte mit schweren Beschädigungen ihrer Gesundheit zu rechnen haben werden (2).

Die Pläne für das, was der „Systemwandel“, den Ihr wollt, bedeuten soll, sind also längst da, haben gar nichts mit einer Abschaffung des Kapitalismus zu tun und werden bereits mit voller Wucht durchgesetzt. Dabei gibt es mehrere, erst einmal ganz einfache Fragen: Was ist daran „nachhaltig“? Wo soll die Energie dafür herkommen? Für wen soll sie reserviert werden? Denn dieses Energieniveau ist ohne fossile und nur mit erneuerbaren Energien auf keinen Fall zu erreichen, wobei die fossilen ohnehin ihrem Ende entgegen sehen und die erneuerbaren unter anderem nur durch Umwidmung von Landwirtschaft in Energiewirtschaft und von Wäldern in Palmölplantagen – also durch massive Zerstörung und Hungerproduktion weltweit – vergrößert werden können, von den Schäden etwa mit Windrädern, oder gar von denen durch Staudämme für die „alternative“ Wasserversorgung ganz zu schweigen. Also geht es dann um einen Ausbau der Atomenergie, an dem vor allem auch das Militär interessiert ist? Ja, was ist das für ein Systemwandel, was ändert der am „Klima“ als einem planetaren Großsystem, und wer fällt raus? Die 5G-Opfer, große Regionen des Südens, die Opfer radioaktiver Verseuchung und… und und?

Warum sagst Du nichts zu diesem „Systemwandel“, Greta?

Aber es ist noch viel schlimmer. Denn auch die allem zugrunde gelegte CO2-These stimmt ja gar nicht!


2. Es ist ja gerade NICHT so, dass das CO2 die Erde bedroht. Ja, die Erde würde derzeit sogar mehr CO2 benötigen für ihre Pflanzen und das Leben allgemein, denn CO2 ist ein unsichtbares Pflanzengas und kein Dreck, der aus Schornsteinen kommt, wie dauernd suggeriert wird (3), über den selbst man aber gar nicht redet. CO2 ist auch insofern kein Treibhausgas, als die Erde zum Himmel offen und damit gerade kein Treibhaus ist. Der Treibhauseffekt kann also auf einem Planeten gar nicht eintreten. Ja, das CO2 sorgt dafür, dass wir Sauerstoff zum Atmen haben, denn die Pflanzen wandeln es in eben diesen um. Wenn ihr also dafür eintretet, dass das CO2 möglichst verschwindet, dann würden wir am Ende alle samt dem Leben auf dem Planeten eingehen, indem wir schließlich ersticken! Also ist an der ganzen Argumentation etwas grundfalsch. Sie steht auf tönernen Füßen!

Wenn Du an die Wissenschaft glaubst, wie Du immer sagst, dann solltest Du nicht an den IPCC glauben, denn der ist keine wissenschaftliche, sondern eine politische Organisation. Tausende von WissenschaftlerInnen in der Welt haben sich inzwischen gegen ihn ausgesprochen (4), eben weil der IPCC behauptet, das CO2 sei schuld an diesem „Klimawandel“. Die nicht dem IPCC und seiner Politik verpflichteten WissenschaftlerInnen verteidigen dagegen das CO2, so wie ich es soeben getan habe. Andere sagen, ein Klimawandel könne höchstens von einer veränderten Sonnenaktivität kommen. Diese können sie aber für die fraglichen Zeiten nicht feststellen. So ist die vom IPCC behauptete Erwärmung der globalen Durchschnittstemperatur in den letzten 20 Jahren auch gar nicht eingetreten, sagt wiederum die Raumfahrtbehörde der USA, die NASA. Abgesehen davon ist eine Durchschnittstemperatur für den ganzen Planeten natürlich ein ungeeigneter, ja unsinniger Maßstab, weil er von den jeweiligen Mess-Stationen abhängt, die auch noch verändert wurden, und weil er riesige Unterschiede bloß einebnet und am Ende gar keine Aussagekraft hat.


3. Was die meisten WissenschaftlerInnen aber nicht sagen, ist, wie denn dann die spürbaren WETTER-Veränderungen zu interpretieren seien, die wir ja alle beobachten. Denn diese stehen außer Frage, sind aber nicht mit dem globalen Klimasystem in eins zu setzen, das ja viel umfassender und dessen willentliche Beeinflussung wohl nicht so leicht und schon gar nicht durch ein einzelnes Pflanzengas denkbar ist. Das sind einfach andere, nicht vergleichbare Dimensionen. Also ist die Frage, woher denn dann diese Wetterveränderungen kommen, sei es in Gestalt von Dürren, Überschwemmungen, regionalen Hitze- oder auch Kältewellen, Stürmen und lange am Ort bleibenden Unwettern, die krass über allen sonstigen Temperaturen liegende Erwärmung der Arktis (zumindest bis 2012), die angeblichen „Wald“-Brände in Kalifornien, Australien und Portugal, welche Häuser bis auf die Grundmauern vernichteten und Autos geschmolzen, aber die Bäume darum herum meist intakt gelassen haben (5), von den katastrophalen Urwaldbränden im Amazonas, in Afrika und Südasien ganz zu schweigen. Auch das massive Aussterben von Tieren und Pflanzen, z.B. Insekten, Vögeln, Korallen und Bäumen sowie der auch sonst rapide ansteigende Artenschwund können ja in keiner Hinsicht mit CO2 erklärt werden! Das ist vollkommen unmöglich und einfach Unsinn. Das gilt genauso für die Verschmutzung der Luft, des Bodens und des Wassers mit nicht nur Feinstaub, sondern einem alle Organe bis ins Gehirn durchdringenden Nanofeinstaub aus Aluminium, Strontium, Barium, Lithium, Polymeren, Kohlenasche, genetisch veränderten Stoffen, Bakterien und vielen weiteren Substanzen, die seit nunmehr 2 und mehr Jahrzehnten, unter anderem durch die Ausbringung von Aerosolen in der Atmosphäre vor allem der Nordhalbkugel, nachgewiesen wurden. Die Methode hat den wissenschaftlichen Namen SRM, Solar Radiation Management, und wird angeblich für die Abblockung der Sonneneinstrahlung zugunsten niedrigerer Temperaturen auf der Erde empfohlen – in Wahrheit aber schon längst und offenbar für ganz andere Zwecke eingesetzt, jedenfalls solche, die allem Leben auf der Erde bis hin zu ihrer Auslöschung schaden und sehr viele Krankheiten in inzwischen epidemischen Ausmaßen nach sich ziehen (6). Dazu kommt, schließlich, die – entgegen der Prognosen – in den letzten Jahren wieder wachsende Zerstörung der Ozonschicht in der Atmosphäre, welche dazu führt, dass schädliche UV-Strahlung nun auch auf der Nordhalbkugel überall ungefiltert bis auf die Erde hinunterkommt und vor allem die Kleinstlebewesen bedroht. So ist bereits die Nahrungskette an Land und in den Ozeanen angegriffen, und Korallen „verhungern“ (7). Wenn also nicht bald etwas passiert, um die Ozonschicht dauerhaft, nämlich über die nächsten Jahrzehnte zu stärken, wozu gehört, dass man weiß und auch zugibt, worunter sie wirklich leidet – und das ist sicher nicht nur das dafür angeblich verantwortliche zivile FCKW, und CO2 hat damit gar nichts zu tun –, dann haben wir bald schon allein deswegen ausgesorgt, weil die Landwirtschaft ganz plötzlich an toxischer UV-B und -C- Strahlung eingehen kann.


Eine Stärkung der Ozonschicht kann allerdings nicht durch künstliche Zuführung von Ozon in die Stratosphäre erfolgen, sondern nur dadurch, dass damit aufgehört wird, diese dünne, aber absolut lebensnotwendige Schicht zu beeinträchtigen – etwa durch Radioaktivität, die Aufheizung der Ionosphäre, Mikrowellen, den Flugverkehr, Raketentreibstoffe und Überschallflüge. Von den vielen Kriegen in der Welt und den irreversiblen Folgen des dabei verbreiteten Einsatzes von abgereichertem Uran, einem Abfallstoff aus Atomkraftwerden, etwa, ist hier noch gar nicht die Rede (8).


Du siehst, man hat Euch entscheidende Informationen über die wirkliche Situation des Planeten und ihre Gefahren sowie deren Ursachen vorenthalten, alles mit CO2 erklärt, egal, was es war, und Ihr habt es einfach geglaubt. Bis heute bist Du und seid Ihr mit der Behauptung unterwegs, den Kern der Sache verstanden zu haben und das vertreten zu müssen, was daraus zu folgen scheint. Ich verstehe auch, dass man mit 16 Jahren nicht alles wissen kann. Aber das, was Du und die anderen wissen müsst, wenn Ihr wirklich eine sich ihrer Verantwortung bewusste Bewegung für Mutter Erde und nicht auch noch gegen sie sein wollt, dieses Wissen gibt es! Also beschafft es Euch, wenn Ihr es ernst meint mit Eurer Bewegung. Denn sonst ist Eure Glaubwürdigkeit bald unweigerlich dahin (9). So wird man auch relativ bald feststellen, ob CO2-Reduktionen irgendwelche Wirkungen auf das „Klima“ bzw. das Wetter haben, was natürlich gar nicht der Fall sein wird, da es nicht die Ursache der Probleme ist.


4. Das Euch unbekannte Wissen ist vor allem zustande gekommen, weil sich Dr. Rosalie Bertell, die ich Dir bereits in meinem 1. Brief empfahl, und die vor 33 Jahren übrigens auch den alternativen Nobelpreis bekam, als Biometrikerin und Umweltwissenschaftlerin für die UNO mit der Geschichte der Militärtechnologien seit dem 2. Weltkrieg in Ost und West befasst hat. Diese Technologien sind der Schlüssel zur Antwort auf die Frage nach einer Erklärung dessen, was heute geschieht bzw. gemacht werden kann, damit es geschieht. Sie nennt neben den Schäden durch nukleare Eingriffe, z.B. der Explosion von über zweitausend Atom- und Wasserstoffbomben in der Atmosphäre und auf der Erde, die ein halbes Jahrhundert andauerten, vor allem die postatomaren Technologien. Das sind solche, die für „Wetterkriege, Plasmawaffen und das militärische Geoengineering“ eingesetzt werden, die in den letzten 70 Jahren insbesondere auf der Basis der Entdeckung des Umgangs mit elektromagnetischen Wellen durch den Physiker Nikola Tesla erfunden wurden und inzwischen immer mehr und überall auf dem Planeten angewandt werden, z.B. durch die immer zahlreicher werdenden Installationen der sogenannten „Ionosphärenheizer“.


All das wird allerdings öffentlich nicht zugegeben! Aber es ist der Fall, nachlesbar etwa auch in der sogenannten ENMOD-Konvention der UNO von 1977, der Environmental Modification Convention, oder dem Bericht „Weather as a Force Multiplier – Owning the Weather in 2025“ der US Air Force von 1996. Diese Technologien wurden z.B. schon zweimal im Europaparlament diskutiert, 1999 und 2013, bis die EU-Kommission 2016 eine weitere Beschäftigung des EP damit verbot (!). Die der Öffentlichkeit unterschlagenen militärischen Aktivitäten erklären jedenfalls alles, was wir in der Realität vorfinden und generell als „Klimawandel“ bezeichnet wird. Dieser ist also das Ergebnis eines bereits jahrzehntelangen Krieges gegen die Erde und ihre Verwandlung in eine buchstäbliche „Kriegswaffe“ des Militärs in Ost und West.


Rosalie Bertell, die 2010, kurz vor ihrem Tod anlässlich des 30-jährigen Bestehens des alternativen Nobelpreises aus den USA nach Deutschland gekommen war, rief daher bei einer Diskussion zum Thema in die Runde der ebenfalls preisgekrönten KollegInnen:  „Es ist nicht CO2! Es ist das Militär!“

Und sie hing eine Petition aus, die von allen Anwesenden unterschrieben wurde. Sie lautet:

„Es ist moralisch verwerflich und eine Kampfansage an die Menschheit und die Erde, in das normale Funktionieren der planetaren Ordnung einzugreifen, indem Stürme, Hurrikane, Tsunamis, Monsune, Erdrutsche, Dürren, Überschwemmungen, Erdbeben oder Vulkanausbrüche verursacht oder verstärkt werden!“

Wenn Du und Eure Bewegung also aus der Ver(w)irrung und dem unreflektierten Übernehmen der Slogans von oben in die Wahrheit kommen und das tun wollt, was Mutter Erde jetzt braucht, nämlich unsere Solidarität aufgrund dessen, was ihr die ganze Zeit angetan wird, dann kümmert Euch darum, dass Ihr wisst, worum es eigentlich geht und kämpft dagegen. Denn das ist es, was unsere Zukunft bestimmt, nicht das CO2, das zur Natur gehört und von Euch stattdessen als ihr Feind dargestellt wird.


Warum das alles so verdreht wird, warum man Euch das wahre Wissen vorenthält, und worum es mit der CO2-Propaganda wirklich geht, das werdet Ihr ebenfalls selbst herausfinden (müssen). Denn es stehen dahinter eben jene Interessen, gegen die Ihr angeblich mit Eurer Bewegung antretet. Diese Interessen sind es ja auch, die alles weltweit in großem Maßstab finanzieren und organisieren: Eure wöchentlichen Fridays for Future-Demos, die „Weltuntergangs-Partys“, wie ich sie nenne, samt „die ins“, also das vorweggenommene Sterben-Üben – merkt Ihr gar nicht, welch eine Perversion das ist? Es sind die, welche die regionalen Büros weltweit, die großen Spektakel, etwa mit berühmten Pianisten, die Filme, Medienarbeit, Propagandamaterial und all das her- und bereitstellen – tun die das, weil sie euch einfach so mögen?


5. Diese Interessen brauchen Dich und Euch, um die Jugend und gerade auch die Frauen auf ihre Seite zu ziehen! Denn die Frauen sprechen immer schon auf das Thema Natur und Ökologie mehr an als Männer, einfach, weil sie historisch und leiblich mehr mit ihnen verbunden sind. Das wird nun ausgenützt, indem Ihr es seid, welche die neuen Pläne und Interessen des Kapitals vertreten, für sie werben und für die Umsetzung ihrer Ziele sorgen sollt. Ihr seid es, die – wie einst bei Mao, Hitler oder in der DDR – eine Art „Kulturrevolution“ propagieren sollt, damit die derzeitige Wachstums- und Energie-Krise des Kapitalismus überwunden, ein zusätzliches Geschäftsmodell aufgebaut und der Neuanfang des Systems auf einer technologisch moderneren, effizienteren, aber auch schmaleren (!) Basis profitabel vonstattengehen kann – selbstredend unter Hinterlassung eines Scherbenhaufens in Gestalt der „alten“ Gesellschaft, die dafür erst einmal zerschlagen und zertrümmert werden muss! Wie sollte das sonst gehen, nämlich ohne Euch, ohne den Aufstand – und diesmal einen für eine wirklich antikapitalistische Gesellschaft für alle – zu provozieren? Das erspart Ihr ihnen nun.

Warum helft Ihr ihnen dabei?


Es ist wunderbar, dass sich die Jungen für Mutter Erde begeistern. Darauf hatte ich lange gewartet. Aber merkwürdigerweise ist das, was Ihr jetzt tut, gerade nicht eine Wohltat für Mutter Erde, sondern ihre Verhöhnung! Das, was Ihr bisher gemacht habt, ist das Umgekehrte von dem, was gebraucht würde. Es ist geradezu dessen Verkehrung.


Merkt Ihr, merkst Du, Greta, denn gar nicht, wo ihr da hineingeraten seid?

Es wird euch sehr enttäuschen zu sehen, welchen Interessen Ihr wirklich dient, nämlich denen, die gerade verantwortlich sind für den Zustand, welchen Ihr beklagt, während Ihr glaubt, eine Macht für das Gute zu sein. Lasst Euch nicht aufhetzen gegen die Generation, die Euch aufgezogen hat und gegen diejenige, die Ihr selbst hervorbringen könntet, weil sie angeblich einen „CO2-Abdruck“ hinterlässt, der um jeden Preis vermieden werden solle. Damit würde ja die Schuld dem Lebendigen selbst angekreidet, anstatt denen, die es vernichten!

Aber ihr könnt Euch nun vielleicht auch das Unbehagen erklären, welches Ihr wegen dieser Ver(w)irrungen womöglich schon empfindet. Deinem Gesicht, Greta, sieht man es jedenfalls an.


Lasst Euch also nicht länger missbrauchen für das Gegenteil dessen, wofür Ihr aufsteht, von Leuten, die alles andere im Sinn haben als das Wohl von Mutter Erde, sondern sogar an ihrer Zerstörung arbeiten! Es wären ein gigantischer Fehler, eine vergebliche Kraftanstrengung und eine verlorene Zeit gewesen, die wir alle für ein wirkliches Einstehen für unseren Planeten dringend brauchen. Denn die Uhr tickt tatsächlich, aber nicht für das Einsparen von CO2!


Fazit: Du, Greta, und Ihr habt das Thema verfehlt und der Welt unwissentlich eine Lüge aufgetischt. Ihr wollt eine Politik durchsetzen, die weder der Erde noch ihrem Wetter oder Klima nützen, sondern nur den Profiten bestimmter Investoren und Konzerne, sowie auch noch dem Abbruch von gesellschaftlichen Strukturen und Existenzen, die keine Gewinne mehr einbringen. Schließlich habt Ihr auch noch abgelenkt von den Zerstörungen, die seit Jahrzehnten in zunehmendem Maße an der Erde verübt werden und zu den schon bekannten dazukommen, nämlich denen durch das Militär – am Boden, im Wasser und in der Luft, neuerdings auch noch vom Weltraum aus. Dadurch verhindert Ihr, dass die damit einhergehenden, nun immer massiver auftretenden Gefahren für das Leben auf der Erde und sie selbst endlich überhaupt gesehen, erkannt und beantwortet werden. Ihr erweist der Erde einen Bärendienst. Aber es ist noch Zeit für eine Umkehr und Wiedergutmachung! Ich befürchte jedoch, die wird „man“ nicht zulassen.

Prof. Dr. Claudia von Werlhof, Planetare Bewegung für Mutter Erde, Österreich.

Ich danke der Diskussionsgruppe der PBME für ihre vielen Hinweise und die engagierte Debatte und Kooperation bei der Verfassung dieses Briefes! Eine zunächst englisch- und italienischsprachige Fassung sind in Vorbereitung.


Links und Literatur:

(1) Das Geld hinter “Fridays for Future“ und dem „Green New Deal“: https://www.globalresearch.ca/climate-money-trail/5690209

(2) zu 5G: https://www.5gspaceappeal.org/the-appeal https://eluxemagazine.com/magazine/dangers-of-5g/

(3) CO2: Umweltbundesamt zur CO2-Menge: https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/atmosphaerische-treibhausgas-konzentrationen#textpart-1 Kritik an der CO2-These: https://needtoknow.news/2019/09/top-level-climate-modeler-spills-the-beans-on-the-nonsense-of-global-warming-crisis/?print=print https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2019/09/Erster-Offener-Brief-an-Klimakabinett_Prof-Doehler1.pdf Der Bauer und sein Klima: https://youtu.be/KbGBcL3x_8s

(4) WissenschaftlerInnen gegen IPCC: https://www.cato.org/sites/cato.org/files/serials/files/regulation/1992/4/v15n2-9.pdf https://www.cato.org/publications/commentary/political-assault-climate-skeptics PBME: 14. Info-Brief 2018, www.pbme-online.org

(5) Waldbrände: Kalifornien Oktober 2017: https://www.epochtimes.de/politik/welt/offizielle-version-geoengineering-gibt-es-chemtrails-nicht-und-feuer-die-haeuser-pulverisieren-aber-baeume-verschonen-a2257258.html Portugal Juni 2017 https://www.epochtimes.de/politik/europa/waldbrand-in-portugal-unerklaerlich-heiss-und-schwer-zu-loeschen-hat-geoingeneering-damit-zu-tun-a2148244.html

(6) SRM – Solar Radiation Management: Andrew Johnson: https://www.checktheevidence.com/wordpress/2017/09/24/book-climate-change-and-global-warming-exposed-hidden-evidence-disguised-plans/

(7) Ozonschwäche: https://ethz.ch/en/news-and-events/eth-news/news/2018/02/decline-stratospheric-ozone.html http://www.atomicarchive.com/Effects/effects22.shtml https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2291128/ https://www.nti.org/gsn/article/limited-nuclear-war-could-deplete-ozone-layer-increasing-radiation/ PBME: 13. Info-Brief, www.pbme-online.org Claudia von Werlhof: Wissenschaftler schlagen Alarm: Ozonschicht lässt hochgefährliche kosmische Strahlung durch, in: raum&zeit, 25. Juni 2018, S. 36-42 https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-01616832/document

(8) Uranmunition: Frieder Wagner: Todesstaub Made in USA. Uranmunition verseucht die Welt. Wien, Promedia 2019 https://www.youtube.com/watch?v=Wu9BnNS0CdI https://archive.org/details/BfeDTodesstaubMadeInUSADeadlyDustVerseuchtDieWeltFriederWagner https://www.youtube.com/watch?v=vzS_f1sX6_8

(9) Das andere Wissen: Rosalie Bertell: Planet Earth. The Latest Weapon of War, London, The Womens´ Press 2000/ Toronto, Black Rose 2001 : Kriegswaffe Planet Erde, Gelnhausne, J.K.Fischer Verlag, 4. Auflage 2018 : Planeta Tierra – la Nueva Guerra, Guadalajara, Mexiko, La Casa del Mago 2018 : Pianeta Terra. L´ultina arma di guerra, Triest, Asterios 2018 : La Planète Terre, ultime arme de guerre, Paris, Talma 2018 Elana Freeland: Under an Ionized Sky, Port Townsend, Feral House 2018 Jacob Darwin Hamblin: Arming Mother Nature. The Birth of Catastrophic Environmentalism, New York 2013, Oxford University Press Patrick Pasin: L´ Arme Climatique. La Manipulation du Climat par les Militaires, Paris, Talma 2018 Claudia von Werlhof: Die neue „Militär-Alchemie“ als drohender „Muttermord“ an der Erde und die Notwendigkeit einer post-patriarchalen Zivilisation, in: Projektgruppe „Zivilisationspolitik“ (Hg.): Kann es eine ´neue Erde´ geben? Frankfurt a.M./New York, 2011a, Peter Lang, S. 343-396 _ (Ed.): Global Warning! Geoengineering is Wrecking our Planet, Dublin, Talma 2019 (forthcoming) www.fipaz.at: Bumerang, Zeitschrift für Patriarchatskritik www.pbme-online.org



Quelle: http://www.pbme-online.org/category/themen/klima-debatte/

       



 
 

Was steckt hinter dem wohlklingenden Wort "Geo-Engineering"?


Geo-Engineering ist die künstliche Veränderung des Erdklimas. Es werden jährlich 10-20 Millionen Tonnen giftiger Substanzen absichtlich in die Stratosphäre versprüht. Es ist ein Giftgemisch aus Metalloxyden, Nano-Partikeln, künstlichen Fasern, biologische Zellen und elektromagnetischen Wellen, dem wir und unsere Natur täglich ausgesetzt sind.

Staaten führen illegale Wetter-Änderungs-Techniken als globales Experiment gegen den Klimawandel durch, geregelt über die UN, ausgeführt durch die NATO, mit militärischen Flugzeugen werden jährlich 10-20 Millionen Tonnen hoch giftiger Substanzen in den Himmel gesprüht..

 

Giftige Substanzen, wie Aluminium, Barium, Strontium, die unsere Böden verseuchen und die auch auf Dauer den ph-Wert des Bodens deutlich verändern würden. Es sind giftige Substanzen, wie Schwefel, welches die Ozonschicht systematisch zerstören würde. 

 
 

Was ist HAARP (High Frequency Active Auroral Research Project)



HAARP ist ein militärisches Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre mit ultrastarken Mikrowellen erwärmt werden.

Der Name HAARP steht für High Frequency Active Auroral Research Program. Offiziell handelt es sich hierbei um ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen eingesetzt werden. Nach offizieller Darstellung geschieht dies zur Untersuchung der oberen Atmosphäre sowie der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation. Die Funktionsweise dieser Anlage bietet aber auch enorme Möglichkeiten globaler Manipulation, wie einsehbare Patente bezeugen.



HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar.
Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf. Dadurch können riesige Löcher  in der Ionosphäre erzeugt werden. Da HAARP die Ionosphäre als Spiegel benutzt, kann es prinzipiell die ganze Erde erreichen.

Weiterhin kann HAARP durch elektrostatische Felder das Wettergeschehen beeinflussen.

Wird HAARP als militärische Wetterwaffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein.
Durch HAARP läßt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie läßt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen. Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich. Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten.


Was kann man mit HARP erzeugen?

  • Die Ionosphäre manipulieren
  • Kommunikation fördern oder stören
  • Messungen vornehmen
  • gezielte Erdbeben auslösen
  • gezielte Wetterkatastrophen auslösen (Überschwemmungen, Dürreperioden)
  • Gedankenmanipulation durch die Manipulation der Gehirnströme Theta-, Alpha- und Beta-Wellen
  • HAARP kann gezielt Verwirrung, Unruhe, Panik und Depression auslösen



Eine weitere Nutzungsmöglichkeit dieses Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl- und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen.

Eine weitere Nutzung des HAARP-Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen.

Seit den 50er Jahren führen die USA Atomexplosionen im Van Allen-Gürtel durch, um zu erforschen, welche Auswirkungen der entstehende elektromagnetische Impuls in so großer Höhe auf Funkverbindungen und die Wirkungsweise von Radaranlagen hat. Diese Explosionen erzeugten neue Magnetstrahlengürtel, die fast um die gesamte Erde liefen. Die Elektronen bewegten sich auf magnetischen Feldlinien und erzeugten ein künstliches Nordlicht über dem Nordpol.

Durch diese militärischen Versuche entsteht die Gefahr, daß der Van Allen-Gürtel für lange Zeit schwerwiegend gestört wird. Das Magnetfeld der Erde kann sich über großen Gebieten ausweiten und Funkverbindungen unmöglich machen. Nach Aussagen amerikanischer Wissenschaftler kann es Hunderte von Jahren dauern, bis der Van Allen-Gürtel wieder zu seinem normalen Zustand zurückfindet.

HAARP kann Veränderungen der klimatischen Bedingungen bewirken. Das System kann auch das gesamte Ökosystem beeinträchtigen, insbesondere in der empfindlichen Antarktis.

Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung. Die schützende Ionosphäre weist inzwischen also große Löcher auf..


HAARP ist eine globale Angelegenheit


HAARP ist wegen der umfassenden Auswirkungen auf die Umwelt eine globale Angelegenheit und es ist zu bezweifeln, ob die Vorteile dieses Systems wirklich die Risiken aufwiegen. Die ökologischen und ethischen Auswirkungen müssen vor weiteren Forschungsarbeiten und Versuchen untersucht werden.
HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt und es ist wichtig, daß die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.

HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke, beispielsweise als Teil des "Kriegs der Sterne", um die obere Atmosphäre und die Kommunikation zu kontrollieren. Solche Forschungsarbeiten sind als schwerwiegend umweltschädigend anzusehen, sie können unübersehbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben.

Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Auswirkungen HAARP haben kann. Der Geheimhaltung in der militärischen Forschung muß entgegengewirkt werden. Das Recht auf Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle militärischer Forschungsprojekte und die parlamentarische Kontrolle müssen gestärkt werden.

Eine Reihe internationaler Übereinkommen (Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken, der Antarktis-Vertrag, der Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper sowie das UNSeerechtsübereinkommen) lassen HAARP nicht nur unter humanen und politischen Aspekten, sondern auch unter rechtlichen Aspekten als äußerst zweifelhaft erscheinen.

Der Antarktis-Vertrag schreibt vor, daß die Antarktis nur für friedliche Ziele genutzt werden darf. Dies würde bedeuten, daß HAARP eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Alle Auswirkungen der neuen Waffensysteme müssen von unabhängigen internationalen Einrichtungen untersucht werden. Es sind weitere internationale Vereinbarungen anzustreben, um die Umwelt im Krieg vor unnötiger Zerstörung zu schützen.
 
 

Was sind ELF-Wellen (Extremely Low Frequency)?

Wissenschaftlich definiert sind Elf-Wellen elektromagnetische Wellen, deren Frequenz in einem Bereich unter 100 Hz. liegt. Da das menschliche Gehirn und die Organe auch in dem Frequenzbereich dieser Wellen miteinander kommunizieren und arbeiten, ist eine Beinträchtigung relativ leicht. Diese kann  ungewollt durch elektrische Geräte (Auswirkung des Elektrosmog) oder ganz gezielt durch sogenannte Mikrowellenwaffen erfolgen. Diese Mikrowellenwaffen können nicht nur zur Manipulation eingesetzt werden, sondern man kann mit ihnen Personen verletzen und sogar töten.

Diese Waffen werden mittlerweile nicht mehr nur für millitärische Zwecke beispielsweise von deutschen Firmen wie RHEINMETALL und DIEHL gebaut, sondern können mit guten elektronischen Kenntnissen auch privat hergestellt werden. Baupläne für eine solche Technologie finden sich in Büchern oder auch im Internet.

ELF-Wellen sind also genau das Gegenteil von HAARP. Da sie extrem niederfrequent sind, wirken sie bewusstseinsreduzierend und einschläfernd. Auch Organe können auf diese Weise bestahlt werden und zum Herzstillstand führen.

Laut Aussagen von Wissenschaftlern könnten mit solchen Waffen und dem entsprechend modulierten Elf-Signal sogar gezielt Krankheiten, wie beispielsweise Krebs, ausgelöst werden. Personen, die unter dem Einfluß solcher Elf-Wellen stehen, berichten beispielsweise von "Stimmen im Kopf", die sie hören, wie im Film "Control Factor" gezeigt wird, oder von einem wahrgenommen Brummton. Die ELF-Wellen bewirken das “Gleiten” des Bewußtseinszustands nach unten, zu den Gehirnwellenbändern Delta und Theta. Hierdurch erklärt sich auch die chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit, die bei den Betroffenen festgestellt wird (das sogenannte CFIDS-Syndrom). Dies führt auch zur Ermüdung des Immunsystems und somit wird die betroffene Person immer anfälliger für Krankheiten. Ein Zeichen des CFIDS-Syndroms ist beispielsweise, daß Handlungen automatisch unterbewußt erfolgen, ohne daß sich die ausführende Person später an sie erinnern kann. Anders gesagt, die Person nimmt die Gegenwart und ihr Umfeld nicht mehr aufmerksam wahr, ohne nur zu vermuten, daß etwas nicht stimmen könnte. Die unzähligen Gedanken überwältigen uns und schwächen dadurch unsere Aufmerksamkeit.

In den meisten Fällen bleibt eine Elf-Wellen Attacke jedoch unbemerkt, da man die Symptome auf alle möglichen anderen Ursachen zurückführt. Entweder weil man von deren Existens nicht weiß oder dies sich so nicht vorstellen kann.
Wer Manipulation der Menschen durch verschiedene Mächte vermutet, könnte hier den Beweis dafür finden, daß es mittels speziell modulierten ELF-Wellen möglich ist uns zu konsumierenden und nicht mehr hinterfragenden "Maschinen" zu machen, die nicht mehr an menschliche Entwicklung, Evolution und Sinn des Lebens denken oder auch nur interessiert sind.



Wie können wir uns vor solchen Elf-Wellen schützen?


Der beste Schutz ist ein klares, höherschwingendes Bewusstsein.

Dies erreichen Sie durch bewusste Meditation, Spaziergänge in der Natur,  positive (= hochfrequente) Beschäftigungen wie Musik hören, Malen, Schreiben, Musizieren, Lachen, Tanzen uvm.  


All diese Übungen führen dazu, wieder Herr über das Bewußtsein zu werden und ständig in der Gegenwart leben und  sich somit dem ständigen Einfluß der ELF-Wellen zu entziehen und die Frequenz der Gehirnwellen in dem oberen Bereich des Beta-Bandes zu etablieren.


Dieser obere Bereich (um 35-40 Hz.) steht für hohe Wachsamkeit, scharfe Aufmerksamkeit und volle Bewußtheit. Das ist Leben in der Gegenwart. Dieser Schutz ist zwar je nach der Art welche Methode man anwendet nahezu kostenfrei, aber für den Laien doch mit einigen Mühen verbunden.Wie mache ich das aber die Frequenz der Gehirnströme in einem Bereich zu halten, in dem sie von den ELF-Wellen nicht beeinflußt werden können? Weiter unten finden Sie einige konkrete Beispiele.


Unsere unzähligen Gedanken versetzen ständig unser Bewußtsein in die Vergangenheit oder in die Zukunft, je nach dem woran wir gerade denken. Da wir scheinbar den Fluß der Gedanken nicht stoppen können, werden wir von diesen beherrscht. An die Gegenwart können wir interessanterweise nicht denken, weil wir keine Zeit dafür haben!


Die Gegenwart ist kleiner als eine Sekunde und wird so schnell für uns zur Vergangenheit. Deswegen können wir nicht über sie denken, sondern wir können sie nur Sekunde für Sekunde bewußt erleben. In diesem Zustand sind wir völlig bewußt und unantastbar!


Unser Gehirn arbeitet hocheffizient und kann nicht mehr beeinflußt werden! Wir können bewußt denken, ohne von anderen Gedanken beherrscht zu werden. Somit werden völlige Entspannung und völlige Bewußtheit vereint und das ist nicht nur reine Theorie! Jeder Mensch ist davon betroffen und erlebt diese Zustände täglich, auch wenn es nicht direkt wahrnehmbar ist, dies ist jedoch durch spezielle Übungen erlernbar.




Einige weitere Übungen zur Befreiung Ihres Bewusstseins und zur Erhöhung Ihrer Schwingungen:


1) Beobachten Sie ständig die umgebenden Objekte, die Sie umgeben. Versuchen Sie deren Dreidimensionalität zu erfassen! So verdrängen Sie die unnötigen Gedanken und richten Ihre Aufmerksamkeit ständig zur Gegenwart. Anfangs werden Sie es wahrscheinlich nicht schaffen, denn die Gedanken fangen immer wieder Ihre Aufmerksamkeit und richten sie zur Vergangenheit oder Zukunft. Aber Sie müssen sich immer wieder daran erinnern die Aufmerksamkeit zu den umgebenden Objekten und somit zur Gegenwart zu richten (z.B. durch ein Zeichen auf der Hand). Dies macht man überall und mit allen Objekten, die man sieht. Sie dürfen dabei aber nicht auf einen Punkt starren, denn das kann sehr leicht zur Autohypnose führen.


2) Entladen Sie jeden Abend die tagsüber akkumullierte elektromagnetische Energie am besten in einem Fussbad mit salzigem Wasser. Ansonsten sitzen Sie so oft wie möglich direkt auf der Erde.


3) Versuchen Sie sich zu entspannen! Das befreit die Aufmerksamkeit sehr gut und ist sehr wichtig für die Bewußtheit (die Fähigkeit, alles bewußt zu erleben). Eine kontinuierliche, wachsame Entspannung ist sehr wichtig für die Beherrschung des eigenen Bewußtseins. Wenn man aufgeregt ist, wird man von Gedanken beherrscht und kann nicht in der Gegenwart leben!


Alle diese Übungen verursachen mit der Zeit den gewünschten Effekt: Die Befreiung des Bewußtseins und das Leben in der Gegenwart, wo wir unantastbar sind!



 
 
 
 

Wird das Eis in der Arktis absichtlich geschmolzen?

Kann das wirklich sein?


Diese zunächst ungeheuerlich klingende Frage lässt den uninformierten Leser zunächst an einen spinnerten Sience-Fiction-Roman denken. Aber die Technik ist heutzutage schon wesentlich weiter, als man in der Öffentlichkeit preisgeben mag. Da muss man sich schon tief einlesen in dieses Themengebiet, um zu erahnen, was technisch tatsächlich längst möglich ist.


Eines müssen Sie bei diesem Thema auf jeden Fall bedenken: Wenn die Wissenschaft und Technik einer Zivilisation nicht mit der ethischen bzw. spirituellen Entwicklung einhergeht, dann zerstört sie sich am Ende immer selbst!


Wenn Sie also der Frage nachgehen wollen, ob das Eis in der Arktis tatsächlich absichtlich geschmolzen wird, dann sollten Sie die Berichte von Frau Professor Dr. Claudia Werlhof und der renomierten amerikanischen Physikerin DR. Rosalie Bertell einmal ganz ernsthaft und unvoreingenommen nachgehen und sich anchließend ihre eigenen Gedanken dazu machen...


Erzählt wird uns immer und immer wieder, dass allein der CO2-Austoß für den Klimawandel verantwortlich ist.

Aber im Windschatten der öffentlichen CO2-Klimadebatte geschieht - von der Öffentlichkeit fast unbemerkt - ein unglaublicher Raubbau an der Natur.



Wettermanipulation & Wetterkriege


Das das Wetter mit dem Impfen der Wolken durch Silberiodid manipuliert werden kann und auch wird, ist bereits seit den 60er Jahren bekannt. Dies konnte man sehr schön bei militätischen Paraden in China oder Russland sehen. Egal wie die Wetterprognose auch war. Es gab an jenen Tagen immer nur strahlenden Sonnenschein - dank Silberiodid.


In den 70er Jahren wandte man sich dann einer wesentlich raffinierteren Technik zu: Den HAARP- und ELF-Wellen. HAARP sind ultrastarke Mikrowellen, die mittels gigantischen Antennenparks auf militätisch abgesprerrten Arealen erzeugt werden. Mit HAARP kann man Erdbeben und Tsunamies erzeugen, aber auch Dürreperioden.


Seit den 70er Jahren wird unsere Ionosphäre mit HAARP beschossen. Das ist der atmosphärische Schutzmantel unserer Erde. Er hält die kosmischen Strahlen aus dem Weltall ab und ohne ihn würden wir Menschen nicht lange überleben. Diese HAARP-Strahlen reißen aber gigantische Löcher in diese für uns alle lebenswichtige Schutzhülle. Und man kann inzwischen davon ausgehen, dass der CO2-Ausstoß als Ablenkungsmanöver für die wahren Ursachen angesehen werden muss! 



Offiziell sagt man uns, dass dies nur zu militärischen Forschungen dienen würde, aber wenn man sich näher mit diesem Thema beschäftigt, wird einem schnell klar, dass die wahren großen Kriege längst nicht mehr auf dem Schlachtfeld entschieden werden, sonder über Klimakatastrophen. 


Es ist heutzutage kein Problem mehr, einem Land oder einer Region mittels HAARP Überschwemmungen, Dürreperioden oder Erdbeben zu "schicken". Diese Mikrowellen gehen durch Felsgestein und Wasse. Man muss nur die Antennen entsprechend ausrichten die Stärke programmieren und die Strahlen gezielt zu der  entsprechenen Region "schicken".


Schauen Sie dazu sich bitte diesen harmlos wirkenden Kinderfilm aus den 80er Jahren an:

"Es war einmal der Weltraum - Der blaue Planet" 

Dort sagte man uns in einfachen Worten bereits die ganze Wahrheit dieses Wahnsinns! Aber kaum jemand hat dem Glauben geschenkt. Die Macher dieses Films mussten Verbindungen mit den (meist geheimen) Forschungsabteilungen gehabt oder von dort Informationen bekommen haben.


Aber warum will man das Eis in der Arktis schmelzen?


Seit 1974 wird die Arktis von Menschen mit sogenannten ELF-Wellen beschossen.

Es geht - wie fast immer - um Ressourcen, also um riesige Mengen Öl, Gas und andere wertvolle Bodenschätze. Das schönklingende Wort für diese verantwortungslosen Machenschaften heißt "Geo-Engineering"



HAARP ist ein Teil dieses Systems, mit dessen Nutzung man u.a. das Wetter manipulieren kann. Geo-Engingeering wird seit Jahrzehnten betrieben, ohne jede vernünftige Grenze. Der Kampf um die Bodenschätze zwischen den einzelnen Großmächten geht zu Lasten aller und der gesamten Erde.


Auch in der Arktis schlummern Öl, Gas und andere Bodenschätze. Die Eismassen schützten die Arktis vor der Ausbeutung. Doch seit Jahrzehnten arbeiten mächtige Herrschaften daran, dieses Eis abzuschmelzen - und lassen die Bevölkerung vollkommen im Dunkeln über diese Zerstörung. Und wenn doch Jemand dahinter kommt, wird er diffamiert und lächerlich gemacht oder es ereilt ihn eine plötzliche Erkrankung oder der plötzliche Tod.


Offiziell erzählt man uns, dass nur allein CO2 die Klimaveränderungen bewirken würde und lenkt so von eigentlichen Ursachen ab: Denn Geo-Engineering ist ein unerbitterlicher Kampf der mächtigen Regierungen der Welt um die Gebiete der Erde, die man ausbeuten und beherrschen will.


 

(Info zum Video)
Prof. Dr. Claudia von Werlhof:  
Wetterwaffen wie HAARP, Geo-Engineering und die Erdbebenkatastrophe 2010 in Haiti war für Claudia von Werlhof wie ein Weckruf, der sie zunächst teuer zu stehen kommen sollte. Zum ersten Mal wurde sie durch ihre persönliche Forschung zu den Ursachen mit dem Thema des Geo-Engineering und den Wetterwaffen konfrontiert. Nicht nur, daß der wegweisende Forscher Nikola Tesla bereits Anfang des 20. Jahrhunderts Forschungen zu künstlichen Erdbeben unternommen hatte, auch die UN erließ bereits 1976 die Resolution A/RES/31/72 zur Unterbindung der Nutzung von Wetterwaffen.

Weiteres Studium führte Claudia von Werlhof zur Publikation der us-amerikanischen Publikation der 2012 verstorbenen Physikerin und Nonne Rosalie Bertell „Kriegswaffe Planet Erde“, in dem diese die Zusammenhänge zwischen HAARP, Chemtrails, Geo-Engineering und auf die Ionosphäre gerichtete Energiewaffen recherchierte. Als sie mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit ging, schlug ihr der übliche diffamierende Sturm der „Entrüstung“ der Mainstreamwissenschaft und der Mainstreammedien entgegen, mit dem sie nie gerechnet hätte. Eine regelrechte mediale Kampagne gegen sie wurde losgetreten. Doch nicht nur Energiewaffen sind ein Angriff an den Planeten Erde, den Claudia von Werlhof mit ihrer Initiative „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ der Öffentlichkeit zeigen möchte.

Auch die von prominenten Befürwortern wie Al Gore und Noam Chomsky als unbestreitbare Wahrheit verbreitete (fachlich falsche) These der „globalen Erwärmung“ öffnet neuen Angriffen auf den Planeten Tür
und Tor. Schwermetalle wie Barium, Aluminium, Strontium und andere Metalle werden ganz offiziell als
„Geo-Engineering“ im Bundestag präsentiert und bereits auch in Form der sogenannten „Chemtrails“ an der Bevölkerung im (ungefragten) Menschen- und Freifeldversuch getestet, so Claudia von Werlhof. Nicht nur mache das die Menschen krank auch führe diese zu großen Trockenheiten, unfruchtbaren Böden, kranken Menschen und Tieren und seltsamen Wetterphänomenen wie Gewittern ohne jeglichen Regen. Unter dem politischen Schlagwort „Solar Radiation Management“ (Kontrolle der Sonnenstrahlung) werden gutbezahlte Forschungs-stellen in wissenschaftlichen Einrichtungen eingerichtet, um die Agenda der Wettermanipulation voran zu treiben.


Das große Ziel, so Claudia von Werlhof, ist die Kontrolle des Planeten als Waffe durch die Militärs der Welt. Hoffnung scheint sich dennoch zumindest neben der großartigen russischen Position, das Sprühen der giftigen Chemtrails einzustellen, z. B. auch von der Basis seitens der Bevölkerung in den USA zu geben. Dort entstehen bereits immer wieder massive Aufstände mit Zehntausenden von Teilnehmern, und immer mehr Menschen sprechen die Problematik offen an. Die Menschen gewinnen wieder mehr Naturbezug und verstehen die Erde wieder als kosmisches Lebewesen, welches sie pflegen und erhalten sollten. Der erste Schritt allerdings, so Claudia von Werlhof, sei für jeden der schwerste: Zuerst muß man durch die Hölle gehen, um die Wahrheit zu finden, zu ertragen und sie zu akzeptieren. Erst dann erlangt der Mensch die Fähigkeit, die eigene Lähmung zu überwinden und mit Kraft für „Mutter Erde“ einzustehen.

Das gesamte Gespräch mit  Prof. Dr. Claudia von Werlhof und Michael Friedrich Vogt  können Sie hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=NU6IFzgBAGA
 
Luftaufnahmen von zerschnittenen Eisflächen in der Arktis aus dem Jahre 2008
 
 

 
Die Erdbeben- und Wetterwaffe HAARP
(High Frequency Active Auroral Research Project)

Herzlichen Dank an die Quellen und ganz besonders an Werner Altnickel für so viele Jahre Aufklärung und Engagement. Werner Atlnickel war ein langjähriges, hochrangiges Greenpeace-Mitglied, bis er auf die Existenz von HAARP und CHEMTRAILS stieß. Seither widmet er sich der Aufklärung der Bevölkerung über diese Geheimtechnologien.

Seine Internetseite finden Sie hier:
http://www.chemtrail.de/
 
 

Gedankenkontrolle - Mindcontrol / ELF - Wellen / Haarp / deutsch

 
 
 
Kriegswaffe Planet Erde

Von Dr. Rosalie Bertell


  • Verlag: Fischer, J K; Auflage: 3 (22. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3941956361
  • ISBN-13: 978-3941956360


https://www.amazon.de


KAUFEN BZW. BESTELLEN SIE DIESES BUCH LIEBER IM BUCHLADEN VOR ORT!!! DAMIT UNTERSTÜTZEN SIE DEN EINZELHANDEL UND NICHT DIE GROSSKONZERNE.



Ein Leser beschreibt sehr treffend in einer Rezension zu diesem aufklärenden Buch wie folgt:

Die Frankensteins dieses schönen Planeten

"Wenn man dieses Buch gelesen hat könnte man in Resignation verfallen. Denn man fragt sich: Was soll das Leben noch, wenn das alles stimmt, was man hier erfährt? Man muß sehr gute Nerven haben, um trotzdem die Lebensfreude zu behalten.

Welche Kräfte mit welchen Mitteln schon seit etlichen Jahrzehnten arbeiten, um sich die Erde untertan zu machen, ist derartig erschreckend, daß man es kaum glauben mag. Bestimmte Kräfte besonders des US-Militärs experimentieren mit Waffentechnologien, die man sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kann. Alles unter dem Siegel der Geheimhaltung, der angeblich nationalen Sicherheit, zum Schaden ganzer Bevölkerungen und Länder... aber zahlen dürfen wir natürlich "gerne" dafür, nur wissen dürfen wir darüber nichts. Insider, die die Nase voll haben und doch mal etwas verlauten lassen, werden lächerlich gemacht, als Verschwörungstheoretiker hingestellt oder sogar im schlimmsten Falle totgestorben. Man erfindet so sinnentfremdete Wörter wie "Klimaleugner", "Chemtrailgläubige" und andere Lächerlichkeiten, um Menschen, die aufmerksam machen wollen, was in dieser Welt alles manipuliert wird, zu diskreditieren - und macht weiter wie bisher.

Wer noch an das Märchen von Tschernobyl glaubt erfährt hier, was tatsächlich die Reaktorschmelze im April 1986 ausgelöst hat. Wer sich über das Abschmelzen des arktischen Eises und den angeblich menschengemachten Klimawandel Sorgen macht, kann in diesem Buch lesen, welche Kräfte da schon vor 40 Jahren wirkten, um genau das zu erreichen...

Hier wird nichts ausgelassen. Die Ionosphärenheizer HAARP und Eiscat z.B. erfahren eine detaillierte Beschreibung und Erklärung, ebenso alle anderen unfaßbaren Waffensysteme (u.a. Mikrowellenwaffen), die uns und unsere Erde bedrohen. Und man macht weiter, als hätte man noch einen zweiten Planeten "im Kofferraum"!

Anstatt mit all dem vielen Geld, das diese Waffensysteme kosten, Gutes zu tun, wird genau das Gegenteil gemacht - ohne letztendlich genau zu wissen, was das Resultat sein könnte. Wir sitzen alle auf einem Pulverfaß, weil ein paar durchgeknallte Technokraten und Satanisten unsere schöne Erde zum Spielball ihrer Machtgelüste gemacht haben...

Im Nachgang gibt es noch erhellende Statements von Werner Altnickel (ehemaliges hochrangiges Greenpeace-Mitglied - aber auch Greenpeace macht sich an vielen Themen nicht die Finger schmutzig...) und Dominik Storr (Gründer von sauberer-himmel.de, der allerdings öffentlich nicht sehr viel bewegt).

Man sollte mit einem zartbesaiteten Gemüt dieses Buch nicht lesen, denn es könnte Trauer, Wut, Hass und Verzweiflung auslösen. Und wir wollen uns doch alle nicht mehr als Futterkrippe für die dunkle Seite zur Verfügung stellen, die aus diesen Emotionen unsererseits ihre Energie zieht!"


Anmerkung: Dennoch denke ich, dass wir Menschen Bescheid wissen müssen, was auf unserem Planeten wirklich geschieht. Mit geklärtem Bewusstsein kann man das natürlich besser ertragen! Denn letztendlich geht es um das Erwachen der Menschheit und um die Übernahme von Verantwortung. Wenn wir als Menscheit solche "Frankensteins" nicht mehr akzeptieren (die in Wahrheit nur Abbild unserer eigenen Schatten sind), dann wird sich unsere Erde zu einem wesentlich besseren Ort wandeln - und das innerhalb weniger Jahrzehnte!
 

Die UN erließ bereits 1976 Resolution zur Unterbindung von Wetterwaffen

Recalling die Resolutionen 3264 (XXIX) der 9. Dezember 1974 und 3475 (XXX) des 11. Dezember 1975,

Die UN erließ bereits 1976 die Resolution A/RES/31/72 zur Unterbindung der Nutzung von Wetterwaffen.
Hier können Sie das Originaldokument der Resolution einsehen: http://www.un-documents.net/a31r72.htm


Hier die Übersetzung Deutsch:

Einunddreißigsten Tagung
Tagesordnungspunkt 45

Beschluss der Generalversammlung

31/72. Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken
Die Generalversammlung,

Recalling die Auflösung 1722 (XVI) des 20. Dezember 1961, in der sie anerkannte, dass alle Staaten ein tiefes Interesse an Abrüstung haben und Rüstungskontrolle Verhandlungen,


In dem Bestreben , die möglichen Gefahren des Militärs oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken abzuwenden,


Überzeugt , dass breite eine Konvention über das Verbot solcher Maßnahmen die Einhaltung beitragen würde, die Ursache des Friedens zu stärken und die Gefahr eines Krieges abzuwenden,Anbetracht dessen mit Befriedigung zur Kenntnis , die die Konferenz des Ausschusses für Abrüstung abgeschlossen und übertragen der Generalversammlung, im Bericht über seine Arbeit im Jahr 1976,1 den Text von einem Entwurf des Übereinkommens über das Verbot der Militärischen oder sonstigen feindseligen Einsatz von ökologischen Umbau Techniken,2


Feststellend , dass die Konvention Militär oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken effektiv zu verbieten, um die Gefahren für die Menschheit aus einer solchen Nutzung zu beseitigen soll,


Wenn man bedenkt , das Abkommen über die Abrüstung und Rüstungskontrolle Kontrollmaßnahmen zuhanden der Generalversammlung von der Konferenz des Ausschusses für Abrüstung Entwurf sollte das Ergebnis eines Prozesses der effektive Verhandlungen, und dass solche Instrumente sollte die Ansichten und Interessen aller Staaten berücksichtigen, dass sie von der größtmöglichen Anzahl von Ländern eingehalten werden können,


Eingedenk der Tatsache , dass Artikel VIII des Übereinkommens sieht für eine Konferenz zur Überprüfung der Wirkungsweise des Übereinkommens fünf Jahre nach seinem Inkrafttreten, um sicherzustellen, dass seine Zwecke und Bestimmungen realisiert werden,


Auch wenn man bedenkt alle relevanten Dokumente und Verhandlungen Aufzeichnungen über die Konferenz des Ausschusses für Abrüstung der Diskussion über den Entwurf des Übereinkommens,


Überzeugt , die das Übereinkommen nicht die Verwendung von ökologischen Umbau Techniken für friedliche Zwecke, sollte die zur Erhaltung und Verbesserung der Umwelt zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen beitragen könnten,


Überzeugt , die das Übereinkommen für die Verwirklichung der Ziele und Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen beitragen,


Ängstlich , dass während ihrer Tagung 1977 die Konferenz des Ausschusses für Abrüstung auf dringende Verhandlungen über Abrüstung und Rüstungskontrolle Einschränkung Maßnahmen konzentrieren sollte,


(1)bezieht sich das Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder jede andere feindliche Verwendung der Modifikation Umwelttechniken, dessen Text ist im Anhang zu dieser Resolution an alle Staaten zur Prüfung, Signatur und Ratifikation;


(2)Anfragen den Generalsekretär, als Verwahrer des Übereinkommens zur Unterzeichnung und Ratifizierung am frühestmöglichen Zeitpunkt; öffnen


(3)drückt seine Hoffnung für die breiteste mögliche Einhaltung der Konvention;


4.Anrufe auf der Tagung des Ausschusses für Abrüstung, unbeschadet der Prioritäten in ihrem Arbeitsprogramm, das Problem der effektiv Abwendung der Gefahren der Militärs oder jede andere feindliche Verwendung zu beobachten der ökologische Umbau Techniken;


5.Anfragen den Generalsekretär der Konferenz des Ausschusses für Abrüstung alle Dokumente im Zusammenhang mit der Diskussion von der Generalversammlung auf ihrer einunddreißigsten Tagung die Frage des Verbots des Militärs übertragen oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken.


96. Plenarsitzung 10. Dezember 1976



Anhang

Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken


Die Vertragsstaaten dieses Übereinkommens,

Führungen durch das Interesse der Festigung des Friedens und der Sache das Wettrüsten Einhalt zu Gebieten und zu allgemeinen und vollständigen Abrüstung unter strenger und wirksamer internationaler Kontrolle zu bringen und der Rettung der Menschheit von beitragen wollen die Gefahren bei der Benutzung neuer Mittel der Kriegsführung,


Entschlossen , die Verhandlungen im Hinblick auf effektive Fortschritte im Hinblick auf weitere Maßnahmen auf dem Gebiet der Abrüstung fortsetzen,


Erkennen , dass der wissenschaftliche und technische Fortschritt neue Möglichkeiten in Bezug auf die Veränderung der Umwelt öffnen können,


Recalling die Erklärung der Konferenz der Vereinten Nationen über die Umwelt des Menschen, am 16. Juni 1972 in Stockholm verabschiedete,


Realisierung , dass die Verwendung von ökologischen Umbau Techniken für friedliche Zwecke könnte die Wechselbeziehung von Mensch und Natur verbessern und einen zur Erhaltung und Verbesserung der Umwelt zum Wohle der Gegenwart und Zukunft Beitrag Generationen,


Erkennen, jedoch, dass militärische oder sonstige feindlichen Verwendung solcher Techniken haben könnte Auswirkungen äußerst schädlich für die menschliche Wohlfahrt


Desiring , Militär oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken effektiv zu verbieten, um die Gefahren für die Menschheit aus einer solchen Nutzung zu beseitigen und ihre Bereitschaft, zur Verwirklichung dieses Ziels, erklärend


In dem Wunsch, auch zur Stärkung des Vertrauens zwischen den Nationen und auf die weitere Verbesserung der internationalen Lage im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen beizutragen,

Wie folgt übereingekommen:


Artikel I

(1) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich nicht, im Militär oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken mit weit verbreiteten, lang anhaltende oder schwere Auswirkungen als Mittel zur Zerstörung, Beschädigung oder Verletzung von einem anderen Vertragsstaat zu engagieren.


(2) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich nicht, unterstützen, fördern oder jeder Staat, der Gruppe von Staaten oder einer internationalen Organisation Tätigkeiten entgegen den Bestimmungen von Absatz 1 dieses Artikels zu induzieren.


Artikel II

Wie in Artikel habe ich verwendet, der Begriff "ökologische Umbau Techniken" bezieht sich auf jede Technik für Veränderung-durch die bewusste Manipulation der natürlichen Prozesse der Dynamik, Zusammensetzung oder Struktur der Erde, einschließlich seiner Flora und Fauna, Lithosphäre, Hydrosphäre und Atmosphäre, oder des Weltraums.


Artikel III

(1) die Bestimmungen dieses Übereinkommens werden die Verwendung von ökologischen Umbau Techniken für friedliche Zwecke nicht behindern und die allgemein anerkannten Grundsätze und anwendbaren Regeln des Völkerrechts betreffend Nutzung unberührt.

(2) die Vertragsstaaten dieses Übereinkommens verpflichten sich, zu erleichtern, und haben das Recht zur Teilnahme, den weitestmöglichen Austausch von wissenschaftlichen und technologischen Informationen über die Verwendung von ökologischen Umbau Techniken für friedliche Zwecke. Die Vertragsstaaten in der Lage, dies zu tun trägt, allein oder gemeinsam mit anderen Staaten oder internationalen Organisationen und internationale wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit in der Erhaltung, Verbesserung und friedlichen Nutzung der Umwelt, mit Berücksichtigung der Bedürfnisse der entwickelnden Bereiche der Welt.


Artikel IV

Jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich, alle Maßnahmen zu ergreifen, es hält in Übereinstimmung mit ihren verfassungsmäßigen Verfahren zu verbieten und zu verhindern, dass jede Aktivität im Verstoß gegen die Bestimmungen des Übereinkommens überall unter seiner Jurisdiktion notwendig oder

Kontrolle.


Artikel V

(1) die Vertragsstaaten dieses Übereinkommens verpflichten sich, einander zu konsultieren und kooperieren bei der Lösung der Probleme, die in Bezug auf die Ziele der entstehen können, oder in der Anwendung der Bestimmungen des Übereinkommens. Konsultation und Zusammenarbeit nach diesem Artikel können auch durch geeignete internationale Verfahren im Rahmen der Vereinten Nationen und im Einklang mit der Charta erfolgen. Diese internationale Verfahren umfassen die Dienstleistungen der zuständigen internationalen Organisationen sowie des Beratenden Fachausschusses gemäß Absatz 2 dieses Artikels.


(2) für die Zwecke, die in Absatz 1 dieses Artikels festgelegten beruft der Verwahrer innerhalb eines Monats nach Eingang eines Antrags von jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens eine Consultative Committee of Experts. Jeder Vertragsstaat kann einen Sachverständigen, der Ausschuss ernennen, deren Funktionen und Geschäftsordnung sind in der Anlage, die Bestandteil dieses Übereinkommens darstellt. Der Ausschuss übermittelt der Verwahrer eine Zusammenfassung ihrer Ergebnisse in der Tat, Einbeziehung aller Ansichten und Informationen, die der Ausschuss in seiner Verhandlung vorgelegt. Der Verwahrer ist die Zusammenfassung aller Vertragsstaaten verteilen.


(3) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens hat Grund zu der Annahme, dass jeder andere Vertragsstaat unter Verletzung der Pflichten aus den Bestimmungen des Übereinkommens handelt kann eine Beschwerde mit dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einreichen. Eine solche Rüge gehören alle relevanten Informationen sowie alle möglichen Nachweise für seine Gültigkeit.


(4) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich zur Zusammenarbeit bei der Durchführung einer Untersuchung, die der Sicherheitsrat im Einklang mit den Bestimmungen der Charta der Vereinten Nationen, auf der Grundlage der Beschwerde durch den Rat einleiten kann. Der Sicherheitsrat teilt die Vertragsstaaten über die Ergebnisse der Untersuchung.


(5) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich zu sorgen oder eine Hilfe nach den Bestimmungen der Charta der Vereinten Nationen, zu jeder Vertragsstaat, der dies wünscht, wenn der Sicherheitsrat beschließt, dass diese Partei geschädigt wurde oder wahrscheinlich aufgrund einer Verletzung der Konvention durch geschädigt werden.


Artikel VI

(1) jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens kann Änderungen des Übereinkommens vorschlagen. Der Text der vorgeschlagenen Änderungen der Verwahrer vorzulegen, die prompt es allen Vertragsstaaten zirkulieren werden.


(2) eine Änderung tritt in Kraft für alle Vertragsstaaten dieses Übereinkommens die, nach der Einzahlung mit dem Verwahrer Annahmeurkunden von einer Mehrheit der Vertragsstaaten angenommen haben. Danach tritt es in Kraft für alle verbleibenden Vertragsstaat auf das Datum der Hinterlegung seiner Akzeptanz.


Artikel VII

Dieses Abkommen wird für einen unbegrenzten Zeitraum aufgelegt.


Artikel VIII

(1) fünf Jahre nach dem Inkrafttreten dieses Übereinkommens beruft eine Konferenz der Vertragsstaaten des Übereinkommens die Verwahrstelle in Genf, Schweiz. Die Konferenz prüft die Anwendung des Übereinkommens um sicherzustellen, dass seine Zwecke und Bestimmungen werden realisiert, und insbesondere die Wirksamkeit der Bestimmungen von Absatz 1 des Artikels prüft ich bei der Beseitigung der Gefahren der Militär oder jede andere feindliche Verwendung von ökologischen Umbau Techniken.


(2) in Abständen von nicht weniger als fünf Jahre danach, ist eine Mehrheit der Vertragsstaaten dieses Übereinkommens erhalten, einen Vorschlag zu diesem Zweck dem Verwahrer die Einberufung einer Konferenz mit den gleichen Zielen.


3. wenn keine Konferenz gemäß Absatz 2 dieses Artikels innerhalb von zehn Jahren nach Abschluss einer früheren Konferenz einberufen wurde, soll der Verwahrer die Ansichten aller Vertragsstaaten dieses Übereinkommens betreffend die Einberufung einer solchen erbitten ein Konferenz. Wenn ein Drittel oder zehn der Vertragsstaaten, je nachdem, welche Zahl ist kleiner, affirmativ, zu reagieren, die Verwahrstelle ergreift Sofortmaßnahmen, die Konferenz einzuberufen.


Artikel IX

(1) dieses Übereinkommen steht allen Staaten zur Unterzeichnung offen. Jeder Staat, der nicht die Konvention vor seinem Inkrafttreten gemäß Absatz 3 dieses Artikels unterzeichnen kann es jederzeit beitreten.

(2) dieses Übereinkommen werden unter Vorbehalt der Ratifikation durch die Unterzeichnerstaaten. Ratifikations-oder Beitrittsurkunden werden beim Generalsekretär der Vereinten Nationen hinterlegt.

(3) dieses Übereinkommen tritt in Kraft nach Hinterlegung der Ratifikationsurkunden durch zwanzig Regierungen gemäß Absatz 2 dieses Artikels.


(4) für jene Staaten, deren Ratifikations-oder Beitrittsurkunde nach Inkrafttreten dieses Übereinkommens hinterlegt sind, tritt es am Tag der Hinterlegung ihrer Ratifikations-oder Beitrittsurkunde in Kraft.

(5) der Verwahrer unterrichtet umgehend alle Unterzeichnerstaaten und beitretende Staaten das Datum jeder Signatur, das Datum der Hinterlegung der Ratifikationsurkunden jeder oder Beitritt und das Datum des Inkrafttretens dieses Übereinkommens und Kraft Änderungen, sowie nach Erhalt der anderen Mitteilungen.

(6) dieses Übereinkommen wird von dem Verwahrer nach Artikel 102 der Charta der Vereinten Nationen

registriert.


Artikel X

Diese Konvention, die die Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch Wortlaut gleichermaßen verbindlich ist, hinterlegt mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, die ordnungsgemäß beglaubigte Kopien davon an die Regierungen der Unterzeichnerstaaten schicken sollen und beitretenden Staaten.


IM Zeugnis davon haben der/die Unterzeichnende, ordnungsgemäß autorisiert wird, dieses Übereinkommen unterzeichnet.


GESCHEHEN zu..., am die... der Tag...,... , so

Anhang des Übereinkommens

Beratenden Ausschusses der Experten


(1) der Beratende Fachausschuss verpflichtet sich, entsprechende Feststellungen zu machen und Experten blicken relevant für jedes Problem die Staatspartei anfordern, die Einberufung des Ausschusses nach Absatz 1 von Artikel V dieses Übereinkommens aufgeworfen.


(2) die Arbeit des Beratenden Fachausschusses werden so daß es möglich organisiert werden, um die in Absatz 1 dieses Anhangs festgelegten Aufgaben. Der Ausschuss entscheidet verfahrensrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Organisation ihrer Arbeit möglichst einvernehmlich, aber ansonsten mit Mehrheit der anwesenden und abstimmenden. Es wird keine Abstimmung über Angelegenheiten des Stoffes.


(3) der Verwahrer oder dessen Vertreter dienen als Vorsitzender des Ausschusses.


(4) jeder Experte kann an den Sitzungen von einem oder mehreren Beratern unterstützt werden.


5. jeder Experte hat das Recht, durch den Vorsitzenden, um von Staaten und von internationalen

Organisationen, Informationen und Hilfen zu bitten, wie der Experte für die Vollendung der Arbeit des Ausschusses wünschenswert hält.


Notizen

1 / Official Records of the General Assembly, einunddreißigsten Tagung, Ergänzung Nr. 27 (A/31/27).

2 / Ebd.., Ergänzung Nr. 27 (A/31/27), Vol. I, Anhang I.



 
 

Liste einiger US-Patente zu HAARP

Hier sind einige Patente, die HAARP zugrunde liegen. Die folgenden Patente sind alle von Bernard Eastlund. Sie basieren auf die Vorarbeit von Nikola Tesla. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg bot Eastlund der USA an, eine Waffe zur Gedankenmanipulation und -steuerung zu entwerfen.

Eastlund war federführend in der Erforschung von Zusammenhängen zwischen elektromagnetischer Strahlung und den Vorgängen im menschlichen Gehirn. Methode und Apparat zur Veränderung einer Region der Erdatmosphäre, Ionosphäre und/oder Magnetosphäre

  • US-Patent Nr. 4.686.605 – August 1987 Methode zur Produktion einer Hülle relativistischer Partikel in einer (bestimmten) Höhe über der Erde


  • US-Patent Nr. 5.038.664 – August 1991 Methode und Apparat zur Schaffung einer künstlichen, durch Elektronen-Zyklotronenresonanz erhitzten Region aus Plasma 


  • US-Patent Nr. 4.712.155 – Dezember 1987 Energiestrahlen-System 


  • US-Patent Nr. 5.068.669 – November 1991 Energiestrahlen-System mit strahlenden, aus gedruckten Schaltkreiselementen    bestehenden Resonanzhohlräumen 


  • US-Patent Nr. 5.218.374 – Juni 1993 Gefaltetes Kreuzgitter-Dipolantennenelement
  • US-Patent Nr. 5.293.176 – März 1994 Fokussierender Leichtgewichtsreflektor zur Anwendung im Weltraum
  • US-Patent Nr. 5.202.689 – April 1993 Künstlicher, lenkbarer aus Plasma geformter ionosphärischer Spiegel
  • US-Patent Nr. 5.041.834 – August 1991 Schaffung künstlicher Ionenwolken über der Erde
  • US-Patent Nr. 4.999.637 – März 1991 Gerichteter, hochauflösender Gammastrahlen-Detektor
  • US-Patent Nr. 4.954.709 – September 1990 Defensiv-System zur Unterscheidung von Objekten im Weltraum  
  • US-Patent Nr. 4.817.495 – April 1989 Strahlungsfreie Explosionen von nuklearen Ausmaßen
 
 

Auch das Europäische Parlament beschäftige sich mit HAARP

EUROPÄISCHES PARLAMENT

BERICHT vom 14. Januar 1999
Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A4-1999-0005+0+DOC+XML+V0//DE#Contentd374406e958